Herbstmantel

Ich fürchte, hier ist ein bisschen der Größenwahnsinn ausgebrochen.

Kam hat Madame ein paar passabel sitzende Grundschnitte, schon fühlt sie sich zu Höherem berufen. Die Einsteigermodelle werden einfach überblättert  – auf den letzten Seiten meines Buches weckt ein Mantel Begehrlichkeiten. Dass der Schnitt vermutlich wegen dem höheren Schwierigkeitsgrad ganz hinten steht, wird einfach mal ignoriert.

Hey,  ich brauchte halt einen Mantel für den Herbst. ;)

Und ich finde, das Ergebnis lohnt den Einsatz durchaus.

Herbstmantel_vorne
Herbstmantel_Futter
Herbstmantel_hinten
Herbstmantel_Tasche
Herbstmantel_Kragen

Der Mantel hat an den Seiten Flankennähte. Am Rücken verschwindet der zweite Taillenabnäher in einer englischen Naht. Im Buch war ein Spatenkragen vorgesehen. Der hat mir aber überhaupt nicht gefallen. Stattdessen habe ich einen ganz einfachen Umlegekragen angesetzt. Wenn ich den obersten Knopf offen lasse, sieht das fast aus wie ein klassisches Revers.

Das gepunktete Futter war ein echter Glücksgriff und passt perfekt zu dem dunkelblauen Außenstoff und den Knöpfen.

Sowohl Außen- als auch Futterstoff stammen aus einem Lagerverkauf. Daher weiß ich leider nicht, aus welchem Material sie sind. Das Futter ist sicher reine Synthetik. Ich hab es beim Nähte bügeln nämlich beinahe verbrutzelt. Der Außenstoff scheint mir ein Mischgewebe zu sein. Wasserfest ist der Mantel leider nicht. Aber vielleicht hilft da ein Imprägnierspray etwas.

Herbstmantel_Schnitt

Der Schnitt an sich war kein größeres Problem. Ich habe einfach alle Abnäher in Teilungsnähe verlegt, das Ganze verlängert und unten leicht ausgestellt. Oberstoff und Futter habe ich doppelt aufeinander gelegt und beherzt gleich alles zusammen zugeschnitten.

Soweit so gut.

Leider steht in meinem Buch nichts über das Zusammennähen der entworfenen Kleidungsstücke. Daher war ich absolut ratlos, wie ich jetzt das Futter in den Mantel bekommen sollte. Das Stöbern in meinen gesammelten Nähzeitschriften sorgte leider nur für zusätzliche Verwirrung. An dieser Stelle tausendfachen Dank an Mirakado für ihr tolles Tutorial „Jacke füttern„. Das war meine Rettung.

Nach dem ersten Wenden war ich von der Passform eher enttäuscht. Die Hüfte stand ganz schön ab. Da habe ich dann nochmal zur Schere gegriffen und ordentlich was weggenommen. Jetzt bin ich ziemlich zufrieden.

Ich habe auch gestaunt, wie sehr die Knöpfe den Mantel verändert haben. Ich habe leider kein Vorher Foto gemacht. Aber das war glatt ein ganz anderer Mantel ohne die Knöpfe.

Der Mantel war eine ganze Menge Arbeit. Aber ich trage ihn jetzt schon total gerne. Manchmal zahlt sich ein bisschen Größenwahn wohl auch aus. Aber das nächste Projekt wird, glaube ich, eher was kleines, schnelles.

Ich schiebe das jetzt nochmal schnell zu „Rund ums Weib“ und schau mir mal an, was die anderen Damen so gezaubert haben.

2 Gedanken zu “Herbstmantel

  1. Dein Mantel an der Puppe gefällt mir. Ein schöner, schlichter Schnitt und das Pünktchenfutter war eine gute Wahl. Schade, dass du keine Bilder an der Frau zeigst.
    LG Susanne

    1. Vielen Dank.
      Ich muss noch schaun, wie ich das mit dem Selbst-Fotografieren hinbekomme, dann gibt es hoffentlich auch mal Bilder an der Frau.

Kommentare sind geschlossen.